Stadt Holzgerlingen
Stadt Holzgerlingen
Stadt Holzgerlingen

Jugendgemeinderat

Die Aufgaben des Jugendgemeinderats

Jugendgemeinderäte sind die Interessenvertretung der Jugendlichen gegenüber der kommunalen Politik. Sie bietet jungen Menschen einen parteilosen Einstieg in die Politik.

Im Idealfall besitzen sie Rede- und Antragsrecht im Gemeinderat und einen eigenen Etat für Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen und sonstige Projekte.

Ein großes Anliegen der rund 1500 Jugendgemeinderatsmitglieder im Ländle ist es, ihre Stadt für Jugendliche attraktiver zu gestalten. Hierzu gehören beispielsweise die Gestaltung und Einrichtung von Spiel- und Sportplätzen, Rad- und Verkehrswegeplanung, die Um- gestaltung von Schulhöfen, Skateanlagen, der Öffentliche Personen-Nahverkehr, insbesondere Nachtbusse und Tarife, die Gestaltung und Erhaltung von Jugendhäusern, politische und unpolitische Veranstaltungen, Umweltaktionen, Bandcontests und vieles mehr.
Die Anzahl der Mitglieder ist von der Größe der Stadt abhängig. In fast allen Städten haben Jugendliche von 14 bis 18 das aktive und passive Wahlrecht, unabhängig davon, ob sie einen deutschen Pass haben oder nicht.

Jugendgemeinderat ging in die zehnte Amtszeit

Jugendgemeinderat Holzgerlingen 
Jugendgemeinderat Holzgerlingen

Bis zum Abend des 7. April herrschte große Unsicherheit darüber, ob sich für die Wahl zum Jugendgemeinderat überhaupt genügend Kandidaten finden. Doch es gab gute Nachrichten: 19 Kandidaten haben sich zur Wahl des 14-köpfigen Gremiums aufstellen lassen. Vor allem die sozialen Medien waren neben den Schulbesuchen für die vielen Bewerbungen entscheidend.

Der Holzgerlinger  Jugendgemeinderat (JGR) war der erste im Landkreis Böblingen und bis heute der einzige, der durchgängig existiert. Die Jugendgemeinderäte vertreten die Interessen und Meinungen der Jugendlichen gegenüber der Stadt und dem Gemeinderat. Ein großes Anliegen der JGRler ist es, die Stadt für Jugendliche attraktiv zu gestalten.

Die Wahlen zum 10. Jugendgemeinderat fanden vom 11. bis 18.05.2017 online statt. Wählen durften alle Jugendlichen aus Holzgerlingen zwischen 14 und 21 Jahren. Auch die Jugendlichen aus den Gemeinden Weil im Schönbuch, Altdorf und Hildrizhausen durften an der Wahl teilnehmen, wenn sie in Holzgerlingen zur Schule gingen.

Leider gingen nur 9,5 % der 1649 Stimmberechtigten zur Urne. Vor drei Jahren lag die Wahlbeteiligung noch bei 39 Prozent.

Stimmenkönig bei der Wahl wurde Tyrell Bochanneck aus Holzgerlingen. Ganze 192 Stimmen sahnte der Schüler des Wirtschaftsgymnasiums  ab. Ihm folgte der Daniel Klein mit 175 Stimmen. Auf Platz 3 lag Sarah Lorusso mit 154 Stimmen. Die 19-Jährige besucht das IB in Böblingen. Ihr folgte mit 150 Stimmen Lea Selemi, die derzeit ein Freies Soziales Jahr absolviert. Einzige Bewerberin aus Weil im Schönbuch war Lisa Holderied. Die Gymnasiastin bekam 147 Stimmen. Mit 125 Stimmen wurde die Auszubildende Kim-Lea Schmidt in den JGR gewählt. Milena Dos Santos Casaer, Schülerin des Schönbuch-Gymnasiums, sicherte sich mit 116 Stimmen einen Platz im JGR. Eine Stimme weniger gab es für Jennifer Axt. Sie besucht ebenfalls das Schönbuch-Gymnasium. 101 Stimmen entfielen auf Jan Harm Dieterle, Schüler der Otto-Rommel-Realschule. Nicola Reichert, ebenfalls Schülerin an der Realschule, sammelte 93 Stimmen. Für Madelein Maldonado, die auch die Realschule besucht, stimmten 79 ab. Mit Niko Battiato ist auch die Berkenschule im JGR vertreten. Der 15-Jährige sicherte sich 59 Stimmen. Alketa Podrimaj, ebenfalls Schülerin an der Berkenschule, erreichte 51 Stimmen. Einziger Schüler aus Hildrizhausen, der einen Platz im JGR erreichte, ist Alexander Stepanenko. Er konnte 50 Stimmen auf sich vereinigen.

 
 

Jugendgemeinderat

Böblinger Straße 5-7
71088 Holzgerlingen

(07031) 6808-80 29
E-Mail schreiben

Homepage:
wird derzeit überarbeitet

 
 

Wahlen 2017 und 2014

 
 
Mehr Infos unter:
Stadt Holzgerlingen