Stadt Holzgerlingen
Stadt Holzgerlingen
Stadt Holzgerlingen

Jugendgemeinderat

Allgemeines

Jugendgemeinderäte sind die Interessenvertretung der Jugendlichen gegenüber der kommunalen Politik. Sie bietet jungen Menschen einen parteilosen Einstieg in die Politik.

Im Idealfall besitzen sie Rede- und Antragsrecht im Gemeinderat und einen eigenen Etat für Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen und sonstige Projekte.

Ein großes Anliegen der rund 1500 Jugendgemeinderatsmitglieder im Ländle ist es, ihre Stadt für Jugendliche attraktiver zu gestalten. Hierzu gehören beispielsweise die Gestaltung und Einrichtung von Spiel- und Sportplätzen, Rad- und Verkehrswegeplanung, die Um- gestaltung von Schulhöfen, Skateanlagen, der Öffentliche Personen-Nahverkehr, insbesondere Nachtbusse und Tarife, die Gestaltung und Erhaltung von Jugendhäusern, politische und unpolitische Veranstaltungen, Umweltaktionen, Bandcontests und vieles mehr.
Die Anzahl der Mitglieder ist von der Größe der Stadt abhängig. In fast allen Städten haben Jugendliche von 14 bis 18 das aktive und passive Wahlrecht, unabhängig davon, ob sie einen deutschen Pass haben oder nicht.

Mehr Infos im Internet unter:
Dachverband Jugendgemeinderät BaWü
Landeszentrale für politische Bildung BaWü

Jugendgemeinderatswahl 2014 in Holzgerlingen

Der Holzgerlinger Jugendgemeinderat ging in die neunte Amtszeit

Jugendgemeinderat Holzgerlingen

Acht Mädels und sechs Jungs wurden in das Gremium gewählt, übrigens das Erste dieser Art im Landkreis Böblingen und auch das einzige, das bis heute durchgängig existiert. Mit seinem mittlerweile achtzehnjährigen Bestehen kann der Holzgerlinger Jugendgemeinderat auf eine lange und fruchtbare Arbeit zurückblicken. Egal ob Podiumsdiskussionen, Sportveranstaltungen und Events oder die Mitwirkung im Stadtentwicklungsprozess, immer war die Holzgerlinger Jugendvertretung aktiv mit dabei.

Vom 31.03. bis 04.04.2014 fanden  die Wahlen zum 9. Jugendgemeinderat in Holzgerlingen statt. Die Wahl wurde das dritte Mal per Internet durchgeführt, nachdem sich dieses System bereits bei den letzten Wahlen bewährt hatte. Fünf Tage lang waren die Jugendlichen aus Holzgerlingen, Altdorf, Hildrizhausen und Weil im Schönbuch im Wahlfieber. Zum ersten Mal fand die Wahl  interkommunal statt, erstmals konnten Jugendliche aus den umliegenden Gemeinden das aktive und passive Wahlrecht wahrnehmen. Ein Herzenswunsch der Holzgerlinger Jugendgemeinderäte, der endlich wahr wurde.

Die Wahlbeteiligung lag bei 39,2 Prozent. 378 von 966 wahlberechtigten Jugendlichen aus Holzgerlingen, Altdorf, Hildrizhausen und Weil im Schönbuch gingen zur Urne.
Sechs Gymnasiasten, fünf Realschüler, zwei Schüler der Berkenschule, und ein Schüler der Böblinger Mildred-Scheel-Schule – sechs Jungs und acht Mädchen sind im neuen Jugendgemeinderat vertreten.
Stimmenkönig wurde Tobias Lindemann, der damit eine langjährige „Tradition“ beendete. Seit Bestehen des JGR waren es bislang immer die weiblichen Kandidaten, welche die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnten.
Von den amtierenden Jugendgemeinderäten sind mit Sarah Rinderknecht, Tobias Lindemann und Fin Seidel weiterhin drei Vertreter mit von der Partie, die mit ihren Erfahrungen und ihrem Wissen die neuen JGRs tatkräftig unterstützen.

Aktuelle Info's erhalten Sie unter Aktuell | News | Jugendgemeinderat

 
 
Stadt Holzgerlingen